Ihr historisches Tagungshaus im Rheingau

Der Architekt: Georg Hartmann


Stempel des Architekten Georg Hartmann, Geisenheim

Georg Hartmann war der Architekt, der Geisenheim im vergangenen Jahrhundert baulich entscheidend prägte. Er wurde 1869 in Geisenheim geboren und starb auch hier im Jahr 1956.
Als Sohn des Bauunternehmers Philipp Hartmann arbeitete er bereits früh im väterlichen Büro mit.

"Nach dem Diplom konnte er, vermutlich Anfang der 90er Jahre, das Baubüro vom Vater übernehmen und die Arbeiten des Vaters auf einer neuen Ebene fortsetzen. So kam es, dass er bereits mit 26 Jahren den ersten Auftrag erhielt, den er 1896 umsetzen konnte", schreibt der Heimatforscher Paul Claus in einem Aufsatz über Georg Hartmann.
Plan des Wäsche-AufzugsHartmann erbaute drei der vier Klein`schen Villen. Außerdem sind aus der Zeit seines Schaffens weitere herrschaftliche Wohnhäuser, aber auch die Volksschule Geisenheim sowie eine Kapelle und die Kriegergedenkstätte Geisenheim erhalten.
Viele der von ihm entworfenen und ausgeführten Bauten tragen Elemente des Jugendstils. Als er von Jakob Klein den Auftrag zum Bau der Villa Grund 2 erhielt, hatte er bereits mehrere ähnliche Häuser errichtet. Einzelheiten hierzu kann man in dem erwähnten Aufsatz von Paul Claus nachlesen. Ausgerechnet von unserem Haus hatte der Autor leider keine Kenntnis. Es wird aber im Kapitel "Die Villen von Johannisberg" von Hermann Trabert ausgiebig beschrieben und gewürdigt.